Ehrung der Radelnden - Stadtradeln 2023 - beim Grillfest ©  ADFC

Ehrung der Radelnden - Stadtradeln 2023 - beim Grillfest © ADFC

Grillfest ADFC 2023 mit Ehrungen

Das Haus der Vereine, wird seit vielen Jahren vom ADFC genutzt. Am Mittwoch, den 9. August war im Innenhof bei gutem Wetter mächtig was los. Viele fleißige Hände hatten Bierzeltgarnituren, eine Grillstation und ein langes Buffet aufgebaut.

Girlanden, Gladiolen und große Blumenschalen erfreuten das Auge. Um 18 Uhr waren schon viele ADFC-Mitglieder gekommen. Der Hof füllte sich und es wurden ca. 40 Personen, die sich nach einem „Eintritt“ von 5 Euro ordentlich satt essen konnten. Gaumenfreuden waren zahlreiche selbst gemachte Salate, Ciabatta, Käse, Melone, Putenfleisch, Würstchen, Falafel und weitere Köstlichkeiten. Bier, Wein, Wasser und Bionade unterschiedlichster Geschmacksrichtungen rundeten die kulinarischen Freuden ab. Da war wirklich für jeden etwas dabei.

Nachdem die Mägen gut gefüllt waren, wurden die neuen ADFC-Mitglieder begrüßt. Alle, die im letzten Jahr in den ADFC eingetreten sind, wurden aufgefordert, sich per Handzeichen zu melden. Die Freude war groß über einen enormen Zuwachs von mehr als einem Dutzend Leuten. Die neuen Vereinsmitglieder konnten sich über Landkarten für Radtouren rund um Lehrte freuen.

Der Vorstand brachte anschließend in Erinnerung, dass es die Möglichkeit gibt, Ideen telefonisch zu äußern, sei es ein Anliegen, das das Vereinsleben betrifft oder ein verkehrspolitischer Verbesserungsvorschlag für Lehrte oder Sehnde. Per Rufumleitung „erwischt“ man jeweils unterschiedliche Vorstandsmitglieder, die sich die Telefonbereitschaft aufteilen. Die Ehrenamtlichen freuen sich über konstruktive Meldungen.

Die Koordinatoren des Stadtradelns nutzten die Gelegenheit des Grillfestes, um die fleißigsten ADFC-Radler zu ehren. Die erfolgreiche Veranstaltung „Stadtradeln“ wird an anderer Stelle ausführlicher berichtet. Hier sei nur erwähnt, dass vom 4. bis 24. Juni kräftig gestrampelt wurde. Manfred Hoffmann konnte die Lehrter beglückwünschen, die unter warmen Applaus eine Blumenschale bekamen. Norbert hatte mit über 1.000km die Nase vorn. *** und Martina machten den zweiten und dritten Platz. Für Sehnde hat Michael Weißing die Ehrung der aktivsten Stadtradler übernommen. Mit auf das Siegerfoto durften sich Elvira, Tobias, Karin und Otto begeben. In diesem Jahr haben sich sehr viele Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums am Stadtradeln beteiligt. Das könnte ein Ansporn für uns sein, im nächsten Jahr noch fleißiger dabei zu sein, sagte uns Manfred augenzwinkernd.

In den Gesprächen an den Tischen wurde begeistert von wunderbaren Radtouren und mehrtägigen Fahrradreisen berichtet. Es wurde so manche Bekanntschaft gemacht, die die Hemmungen nimmt, die Angebote des Ortsvereines anzunehmen. Da war zu hören: „Ach ja, ich könnte auch mal wieder mitfahren“ oder „Ich bin bis jetzt immer nur sonntags mitgefahren, ich hätte auch donnerstags Zeit.“ Gegen 20:30 Uhr gingen viele Leute fröhlich nach Hause und es war zu hören: „Bis morgen“ Das Aufräumen machte mit motivierten Helfern richtig Spaß und schnell waren die Tische, Getränkekisten und so allerlei Kleinkram wieder am richtigen Platz.

So fällt das Resümee für das Grillfest durchweg positiv aus, da es für die Teilnehmer nicht nur ein schöner Abend war, sondern für das Vereinsleben insgesamt einen Schub nach Vorne brachte. Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben.

Text: Marlies Prüß
Bilder: Marlies Prüß, Helga Laube-Hoffmann

 


https://lehrte-sehnde.adfc.de/pressemitteilung/grillfest-adfc-2023-mit-ehrungen

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 200.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

  • Was muss ich beachten, um mein Fahrrad verkehrssicher zu machen?

    Wie ein Fahrrad verkehrstauglich auszustatten ist, legt die Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) fest. Vorgesehen sind darin zwei voneinander unabhängige Bremsen, die einen sicheren Halt ermöglichen. Für Aufmerksamkeit sorgen Radler*innen mit einer helltönenden Klingel, während zwei rutschfeste und festverschraubte Pedale nicht nur für den richtigen Antrieb sorgen. Je zwei nach vorn und hinten wirkende, gelbe Rückstrahler an den Pedalen stellen nämlich darüber hinaus sicher, dass Sie auch bei eintretender Dämmerung gut gesehen werden können. Ein rotes Rücklicht erhöht zusätzlich die Sichtbarkeit nach hinten und ein weißer Frontscheinwerfer trägt dazu bei, dass Radfahrende die vor sich liegende Strecke gut erkennen. Reflektoren oder wahlweise Reflektorstreifen an den Speichen sind ebenfalls vorgeschrieben. Hinzu kommen ein weißer Reflektor vorne und ein roter Großrückstrahler hinten, die laut StVZO zwingend vorgeschrieben sind.

    weiterlesen

  • Worauf sollte ich als Radfahrer*in achten?

    Menschen, die Rad fahren oder zu Fuß gehen, gehören zu den ungeschützten Verkehrsteilnehmern. Sie haben keine Knautschzone – deshalb ist es umso wichtiger, sich umsichtig im Straßenverkehr zu verhalten. Dazu gehört es, selbstbewusst als Radfahrender im Straßenverkehr aufzutreten, aber gleichzeitig defensiv zu agieren, stets vorausschauend zu fahren und mit Fehlern von anderen Verkehrsteilnehmern zu rechnen.Passen Sie Ihre Fahrweise der entsprechenden Situation an und verhalten Sie sich vorhersehbar, in dem Sie beispielsweise Ihr Abbiegen durch Handzeichen ankündigen. Halten Sie Abstand von Lkw, Lieferwagen und Kommunalfahrzeugen. Aus bestimmten Winkeln können Fahrer nicht erkennen, ob sich seitlich neben dem Lkw Radfahrende befinden. Das kann bei Abbiegemanövern zu schrecklichen Unfällen führen. Beachten Sie immer die für alle Verkehrsteilnehmer gültigen Regeln – und seien Sie nicht als Geisterfahrer auf Straßen und Radwegen unterwegs.

    weiterlesen

  • Was ist der Unterschied zwischen Pedelecs und E-Bikes?

    Das Angebot an Elektrofahrrädern teilt sich in unterschiedliche Kategorien auf: Es gibt Pedelecs, schnelle Pedelecs und E-Bikes. Pedelecs sind Fahrräder, die durch einen Elektromotor bis 25 km/h unterstützt werden, wenn der Fahrer in die Pedale tritt. Bei Geschwindigkeiten über 25 km/h regelt der Motor runter. Das schnelle Pedelec unterstützt Fahrende beim Treten bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h. Damit gilt das S-Pedelec als Kleinkraftrad und für die Benutzung sind ein Versicherungskennzeichen, eine Betriebserlaubnis und eine Fahrerlaubnis der Klasse AM sowie das Tragen eines Helms vorgeschrieben. Ein E-Bike hingegen ist ein Elektro-Mofa, das Radfahrende bis 25 km/h unterstützt, auch wenn diese nicht in die Pedale treten. Für E-Bikes gibt es keine Helmpflicht, aber Versicherungskennzeichen, Betriebserlaubnis und mindestens ein Mofa-Führerschein sind notwendig. E-Bikes spielen am Markt keine große Rolle. Dennoch wird der Begriff E-Bike oft benutzt, obwohl eigentlich Pedelecs gemeint sind – rein rechtlich gibt es große Unterschiede zwischen Pedelecs und E-Bikes.

    weiterlesen

  • Gibt es vom ADFC empfohlene Radtouren für meine Reiseplanung?

    Wir können die Frage eindeutig bejahen, wobei wir Ihnen die Auswahl dennoch nicht leicht machen: Der ADFC-Radurlaubsplaner „Deutschland per Rad entdecken“ stellt Ihnen mehr als 165 ausgewählte Radrouten in Deutschland vor. Zusätzlich vergibt der ADFC Sterne für Radrouten. Ähnlich wie bei Hotels sind bis zu fünf Sterne für eine ausgezeichnete Qualität möglich. Durch die Sterne erkennen Sie auf einen Blick mit welcher Güte Sie bei den ADFC-Qualitätsradrouten rechnen können.

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt